Antelope Canyon
Neue Wege in festen Strukturen finden. (Foto: CC0)

Von der unbändigen Lust, eine neue Hochschule zu gründen

Sie ist das wohl ungewöhnlichste Bildungsprojekt der jüngsten Zeit: die Cusanus Hochschule an der Mosel schwimmt gegen den Strom und übt sich darin, neues Denken zu lehren. Doch warum gründet man eine solche Hochschule? Über die Beweggründe spricht Co-Gründerin Silja Graupe bei „Forschergeist“.

Was bringt jemanden dazu, eine neue Hochschule zu gründen? Was treibt einen an, in einem Land voller Bildungsinstitutionen etwas zu wagen, das sich stark vom Herkömmlichen unterscheidet? Silja Graupe und ihre Mitstreiter verstehen sich als Bildungsbürger der ganz anderen Art, und sie haben es einfach getan: Sie gründeten mit der Cusanus Hochschule in Bernkastel-Kues eine staatliche Hochschule in freier Trägerschaft. Sie taten das ohne einen großen Finanzier im Hintergrund, aber ausgestattet mit Überzeugung, Mut und viel Erfahrung im und mit dem etablierten Wissenschaftssystem:

  • dass eine Hochschul-Ausbildung mehr sein muss, als nur die Vermittlung von ein paar Standardsets in weitgehend standardisierten Studiengängen,
  • dass Bildung bedeutet, selber denken zu lernen, statt immer nur Kompetenzen zu erwerben,
  • dass Forschung immer auch bedeutet, die eigene gesellschaftliche Relevanz zu reflektieren.
Ich möchte umfassend Verantwortung für Bildung übernehmen, sodass sie wieder ihre kritische und gestalterische Kraft für den Einzelnen und die Gesellschaft entfalten kann.
Silja Graupe (Foto: privat)

Silja Graupe

Vizepräsidentin der Cusanus-Hochschule

Und so erfahren wir in dieser Forschergeist-Folge, wie mühsam, aber auch lohnend es sein kann, eine Hochschule ins Leben zu rufen. Lohnend vor allem deshalb, weil die Cusanus Hochschule für Selbstverwaltung und Eigenverantwortung steht und auf diese Weise ihre eigenen Vorstellungen von Bildung und Forschung, von Lernen und Lehre konsequent verfolgen kann. In diesem Sinne ist die Hochschule nicht nur ein eigenwilliges Bildungsprojekt, sondern vielleicht sogar ein Rollenmodell für die Bürgergesellschaft. 

Kurz reingehört: 40 Sekunden aus der Folge

Oder hören Sie hier die ganze Folge an:

Tim Pritlove im Gespräch mit Silja Graupe

„Forschergeist“ herunterladen oder abonnieren:

Episodencover FG033
Gestaltung: Sven Sedivy/Graphorama

Sie können die Folge mit Silja Graupe auf der „Forschergeist“-Homepage herunterladen oder direkt den Podcast abonnieren. Oder Sie hören sich die Folge direkt hier im Audio-Player an. 

Forschergeist 33: Die Cusanus Hochschule

Kommentare anzeigen